RTF - zwischen Lenne und oberer Ruhr 2004



Höhenprofil der Strecke

Daten:
    Strecke: 112km
    Höhenmeter: 1200m
    max. Steigung: 12%

Datum: 22. Mai 2004
Veranstalter: TUS Neuenrade, Abt. Radsport
Startzeit: 9.oo - 10.oo Uhr
Weitere angebotene Touren: 47 und 73 km.
Teilnehmerzahl: 270

Links:


Schon vor 9.oo Uhr machten sich immer wieder kleinere Gruppen auf die Fahrt. Da ich allein angereist war, wartete ich auf ein paar Mitstreiter. Und diesen fand ich in Thorsten aus Hagen. Wie durch einen Zufall fuhren wir beide mit gleicher Leistung und konnten so die gesamte Strecke zusammenbleiben und hatten auch noch gute Unterhaltung. Thorsten fährt, wie auch ich, Mountainbike-Marathons und so blieb uns der Gesprächsstoff nicht aus. Höchstens mal an den Rampen, an dem wir die Luft anderweitig nötig hatten.
Der Start erfolgte ab der Schützenhalle in Küntrop und verlief über ruhige Seitenwege zunächst Richtung Garbeck und Langenholthausen. Von dort in Richtung Sorpesee: hinauf nach Wulfringhausen, Amecke und Allendorf. Hier erfolgt mit einer der schönsten Anstiege: auf den Schlot. Eine waldreiche Nebenstraße mit sehr wenig Verkehr, bis auf die Motorradfahrer, die die schleifenartige Auf- und Abfahrt auch zu schätzen wissen. Oben angekommen erwartet uns eine rasante Abfahrt, in der Thorsten eine extreme Kurvenlage fährt. Dank meiner Übersetzung 11/23 kann ich aber immer wieder bergab aufschließen.
Unten im Lennetal angekommen geht es auf der Bundesstraße fast waagrecht lenneaufwärts nach Rönkhausen zur ersten Kontroll- und Verpflegungsstelle. Wir freuen uns über warmen Tee, der an diesem Tage bei Temperaturen um die 8C äußerst gut tut. Mit Bananen, Müsliriegeln und Waffeln ist die Verpflegung ausreichend, in der angrenzenden Werkstatt steht uns eine Toilette zur Verfügung.
Noch ein kurzes Stück lenneaufwärts und es geht am Ortseingang Lenhausen links ab ins Frettertal. Jetzt beginnt ein längerer Anstieg hoch auf die "Galle", zunächst 12km leicht bergan, durch die Orte Deutmecke, Fretter und Serkenrode. Dann ein kurzer, 2.5km langer, knackiger Anstieg, um im Wiegetritt noch 150 Höhenmeter zu machen. Oben ist eine Verpflegungsstelle.
An der folgenden schnellen Abfahrt waren einzig die niedrigen Temperaturen störend. Ab Kückelheim geht es dann die nächsten 8km mit geringem Gefälle bis Wenholthausen. Nach der Wennebrücke geht es links rauf nach Grevenstein, zur nächsten Kontroll- und Verpflegungsstelle, direkt an der Veltinsbrauerei.
Es wurde aber kein frisches Veltins gereicht, sondern die gewohnt gute Verpflegung, bereichert sogar mit Schokoriegeln. Hier stoßen die Fahrer der kürzeren 75km-Runde hinzu und jetzt begegnet, bzw. überholt man auch vermehrt andere Fahrer.
Die gewonnen Höhenmeter geht es nun durchs Arpetal abwärts nach Berge und dort soforts links ab, dann durch den Ort Visbeck rauf nach Altenhellefeld ins sogenannte "Alte Testament". Weiter geht es durch die Stadt Sundern und dort befinden sich die einzigen Ampeln auf der Strecke, weiter durch Stemel, danach links runter nach Tiefenhagen, weiter hoch nach Langscheid und zum Teil vorbei am Sorpesee rauf nach Mellen.
Hier befindet sich die dritte Kontroll- und Verpflegungsstelle. Von dort weiter auf einer wunderschönen Route durchs blühende Sauerland nach Balve. Von hier ging es dann über Garbeck und dem Segelfluggelände zurück nach Küntrop.
Alles in allem eine sehr gelungene Strecke durch verkehrsarme Nebenstrecken und einer grünen und blühenden reizvollen Mittelgebirgslandschaft. Nach 112km und ca. 1200 Höhenmeter bestand dann in der Schützenhalle bei einem leckeren Kuchenbüffet die verbrannten 2200 kcal zu ersetzen.

Zurück

 
 
Anmerkungen an: Andreas Stracke