11. Tour : Sauerland-Kreuzzug


Ausgangspunkt der Mountain-Bike-Fahrt ist der Platz vor der Schützenhalle mitten in Grevenstein (vor Abzweig nach Meinkenbracht). Hier kann man den Pkw abstellen. Geeignet ist aber auch jeder andere Punkt auf der Rundstrecke.



Fahrstrecke: 98 km
Reine Fahrzeit: 8-9 Stunden
Höhenmeter: 2300 m


in Map anzeigen

GPS via TOP50-Overlay

GPX-Datei

kml-Datei für Google-Earth

Wegbeschreibung:


Kartendaten: OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: OpenTopoMap (CC-BY-SA)
(Karte anklicken zum Vergrößern)

Der erste Teil der Tour führt hinauf auf die Homert (Weg ist mit K4 (rotes Dreieck) gekennzeichnet). Weiter dem K4 folgen, Richtung Skigebiet Wilde-Wiese. Auf der Höhe von Röhrenspring kreuzen wir nun den X8-Wanderweg (Ehmsenweg). Diesem Weg folgen wir hinab nach Weuspert, durch den Ort hindurch und weiter hinab nach Fretter. An allen Wegkreuzungen und am Weg selbst sind die X-Zeichen zu finden, die uns die Orientierung sehr erleichtern. (Der Sauerländische Gebirgsverein kennzeichnet seine Hauptwanderwege mit einem weißen X; da wo mehrere Hauptwanderwege gemeinsam verlaufen mit z.B. X23 / X18) Von nun an fahren wir über 90 km nur diesen Zeichen nach, was uns zu der Namensgebung Sauerland-Kreuzzug für diese herrliche Tour veranlasste.

In Fretter vor der Kirche rechts rein. Jetzt folgen wir dem X18 (Christine-Koch-Weg) hoch auf Primenekes-Kopf, von dort weiter den X25 an Obervalbert vorbei Richtung Cobbenrode. Vor Cobbenrode kreuzen wir die B55 und dann geht es weiter auf dem X25 (Hunauweg) entlang hinauf zum Silberg und nach Niederberndorf runter. Von dort hoch nach Berghausen, an Ebbinghof vorbei und ein letzter Aufstieg bevor es nach Bad Fredeburg runter geht.
Zur Halbzeit der Tour hat man hier eine gute Gelegenheit zur Pasta-Pause.

Nun orientieren wir uns am X23 (Schieferweg), durch den Ort hoch, an der Kirche vorbei und weiter bergauf. An der Klinik vorbei und auf den Rimberg. An der Hennequelle kreuzen wir die L776 und es geht vorm Hotel weiter hinauf auf die "Hohe Lied". Weiter dem X folgen, oberhalb Dornheim vorbei, nach Mönekind. Dort wieder rauf, an Einhaus vorbei nach Remblinghausen runter. Vorm Ort links, weiter hoch nach Vellinghausen und hinab zum Hennesee, über den Staudamm, an der Himmelstreppe vorbei, rechts runter in die Stadt Meschede.

der Hennesee
Nicht nur faszinierend im Herbst: Der Blick über den Hennesee, unterhalb vom Köpperkopf.


Vom Bahnhof aus geht es nun über den mit XR (oder auch X) gekennzeichneten Ruhrhöhenweg weiter. Zunächst über den schmalen Pfad den Kreuzweg hinauf zur St. Michaels Kapelle, weiter nach Berghausen und rechts zu den Windhäusern. Nun ein Stück auf der L840 Richtung Calle und auf dem Scheitelpunkt rechts ab. Kurz vor dem Buchenwald geht es links rein und es folgt ein ca. 3 km langer Singletrail. Unten im Ort Calle angekommen geht es an Grewen-Mühle vorbei den Halloh rauf und den XR (kurzer Trail) in den ort Berge runter. Achtung: wir verlassen den XR am Kreuzweg zum Windfeldpark. Den Kreuzweg ganz runter, durch den Park über den Sauerlandradring zunächst hinweg und in kurzer Schleife auf diesen. An der Querung der Landstraße verlassen wir den radring rechts, 200m weiter an der Krreuzung wieder rechts, Richtung Freienohl. Nach 80m aber links ab und jetzt durch das Wohngebiet ständig aufwärts. Oben am Bildstock geradeaus weiter über die Kuppe und nach 100 m links rein. Nun sind wir auf dem mit X13 gekennzeichneten Weg (Hanseweg) und fahren auf diesem zurück zum Ausgangspunkt der Tour.


Anmerkung: die mit einem X vom Sauerländer Gebirgsverein gekennzeichneten Wege eignen sich sehr gut für derartige Touren. Sie sind in der Regel sehr gut gekennzeichnet und die Wanderkarte wurde nur in 2 Fällen (zur Kontrolle) benötigt, und natürlich zur Tourenplanung.

Die Kilometerangaben beziehen sich auf die von mir gemachten Messwerte und können gegebenenfalls von Ihrer Tachometerangabe leicht abweichen. Planen Sie für die erste Tour etwas mehr Zeit ein.

Während der Sommermonate besteht die Möglichkeit das beheizte Freibad zu benutzen. Zur Stärkung bietet die örtliche Gastronomie Gelegenheit (siehe Aufstellung hier).

15. Mai 2022 (C) Andreas Stracke