13. Tour : Kreuzzug durch den Arnsberger Wald


Ausgangspunkt dieser anspruichsvollen Mountain-Bike-Tour ist der Platz vor der Schützenhalle mitten in Grevenstein. Hier kann man, falls erforderlich, den Pkw abstellen. Geeignet ist aber auch jeder andere Punkt auf der Rundstrecke. Kreuzzug haben wir die Tour genannt, weil wir in fast allen Abschnitten dem Wanderzeichen "X" des Sauerländischen Gebirgsvereins folgen (X13-Hanseweg, X1-Plackweg, XR-Ruhrhöhenweg). Die Wege sind zum Teil recht anspruchsvoll und für MTB'ler ideal geeignet.



Fahrstrecke: 100 km
Reine Fahrzeit: ca. 8 - 10 Stunden
Höhenmeter: ca. 1900 m


in Map anzeigen

GPS via TOP50-Overlay

GPX-Datei

kml-Datei für Google-Earth
Wegbeschreibung:


Kartendaten: OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: OpenTopoMap (CC-BY-SA)
(Karte anklicken zum Vergrößern)

Wir folgen dem Hanseweg X13, vom Parkplatz vor der Schützenhalle rechts Richtung Brauerei, auf den Uchtenberg, an Berge vorbei, durch den Ort Visbeck. Über den Odin (Straße rauf 15%), kurz nach der Kuppe rechts runter nach Herblinghausen, und wieder rauf auf die Hellefelder Mark. Es geht in ein Bachtal runter und dann sofort wieder rauf. Oben queren wir den Höhenweg. Jetzt geht es runter nach Arnsberg, an den Tennisplätzen vorbei. In Arnsberg geht es hoch zum Ehmsen-Gedenkmal (Begründer des Sauerländer Gebirgsvereins). Durch die Altstadt und hoch zur Schlossruine.
Nach der Autobahnbrücke links rein und nach ca. 900 m trennen sich X13 und X1 (Nordweg: Hagen-Diemelsee). Wir fahren den X1 hoch auf den Bockstall, queren die B229 (Arnsberg-Möhnesee) und bleiben immer auf dem X1, vorbei an Oeventrop auf einem super Wurzeltrail zum Lattenberg. Nun geht es runter nach Hirschberg, in der Bache rechts, steil hoch zur Kirche und dann am Kalvarienberg und dem Freibad vorbei. Jetzt 5 km hinauf auf den Stimmstamm. (bei km 50)
Vom Stimmstamm geht es hoch (schöner Singletrail) auf den Warsteiner Kopf, aber vorher lohnt ein Gang hoch auf den Lörmecketurm. Ein schöner Aussichtsturm, in Form eines Bierglases. Weiter den X1 über die Nuttlarer Höhe bis nach Esshof.


Blick von Burgberg oberhalb des Ortes Berge über das Ruhrtal hin zum Stimm-Stamm (Funkturm) und Nuttlarer Höhe (ganz rechts)
Blick von Burgberg oberhalb des Ortes Berge über das Ruhrtal hin zum Stimm-Stamm (Funkturm) und Nuttlarer Höhe (ganz rechts).

Hier verlassen wir den X1 und fahren rechts am Ebbeberg runter (Kennzeichen: auf der Spitze stehendes Quadrat) und treffen nach ca. 3,5 km auf den Ruhrhöhenweg (mit XR bzw. X gekennzeichnet). Wir halten uns rechts und queren die L776 Nuttlar-Kallenhardt und dann rauf nach Föckinghausen. Immer dem XR folgen, einen Trail runter, durchfahren den Gebkebach und dann hoch nach Eversberg. Durch die Siedlung, und runter in die Senke und dann hoch (überquerung der A46) auf die Hardt.
Von dort geht der XR runter in die Stadt Meschede, unter den Bahngleisen durch, rechts zum Bahnhof.
Vom Bahnhof aus geht es nun über den mit XR gekennzeichneten Ruhrhöhenweg weiter. Zunächst über den schmalen Pfad hinauf zur St. Michaels Kapelle, weiter nach Berghausen, rechts zu den Windhäusern. Nun ein Stück auf der L840 nach Calle und auf dem Scheitelpunkt rechts ab. Kurz vor dem Buchenwald geht es links rein und es folgt ein ca. 3 km langer Singletrail. Unten im Ort angekommen geht es an Grewen-Mühle vorbei den Halloh rauf und an der Kapelle geradeaus den Kreuzweg runter nach Berge. Im Ort rechts und sofort wieder links rauf bis zum Bildstock. Noch 50m über die Kuppe und links wieder in den X13 rein, Richtung Grevenstein. Jetzt sind wir auf dem Teil der Strecke, den wir zu Beginn in anderer Richtung gefahren sind. Nach dem Schneppenberg fahren wir bergab, einfach geradeaus und nehmen die kurze Abfahrt zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Anmerkung: die mit X vom Sauerländer Gebirgsverein ausgezeichneten Wege eignen sich sehr gut für diese Touren. In der Regel sind die Strecken sehr gut gekennzeichnet.
Kleines Highlight ist der Fledermaustunnel.

Die Kilometerangaben beziehen sich auf die von mir gemachten Messwerte und können gegebenenfalls von Ihrer Tachometerangabe leicht abweichen. Planen Sie für die erste Tour etwas mehr Zeit ein.

Während der Sommermonate besteht die Möglichkeit das beheizte Freibad zu benutzen. Zur Stärkung bietet die örtliche Gastronomie Gelegenheit (siehe Aufstellung hier).

18. Mai 2022 (C) Andreas Stracke