16. Tour : Homert-Hasenknick-Hexenplatz-Hammerkotten


Ausgangspunkt der Mountain-Bike-Fahrt ist der Platz vor der Schützenhalle mitten in Grevenstein (vor Abzweig nach Meinkenbracht). Hier kann man den Pkw abstellen.



Fahrstrecke: 29 km
Reine Fahrzeit: ca. 2 - 3 Stunden
Höhenmeter: ca. 900 m


in Map anzeigen

GPS via TOP50-Overlay

GPX-Datei

kml-Datei für Google-Earth

Wegbeschreibung:


Kartendaten: © OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: © OpenTopoMap (CC-BY-SA)
(Karte anklicken zum Vergrößern)

Von der Schützenhalle geht es Richtung Wenholthausen, nach 300m am Bildstock rechts rein und die Teerstraße immer rauf (Kammweg K4). Vorbei am Funkturm geradeaus in den Wald. Bei Müllers Stein, links den Waldweg weiter rauf. Immer geradeaus, an der Schonung scharf links reinbiegen und 200m bis zur Bank. Dort die Schotterstrecke rechts rauf bis zum höchsten Punkt der Tour (kurzer Abstecher nach links, 20m vom Weg entfernt: der höchste Punkt im Naturpark Homert mit fantastischem Panorama), "Der Homert", 658 m über Normalnull.


Auf dem Weg vom Estenberg zur Homert
Auf dem Weg vom Estenberg zur Homert.


400 m weiter geradeaus runter und an der nächsten Wegekreuzung links rein, am Hochsitz vorbei und sofort danach zwischen den Fichten links steil runter. Jetzt kommen 3 schwierige, steile Downhillpassagen. Nach der ersten Abfahrt an der Weggabelung links und sofort wieder rechts runter (sehr steil). Bei der zweiten Weggabelung kann man fast geradeaus in den dritten Downhill fahren. Auf dem Schotterweg angekommen, sofort scharf rechts weiter runter und den Schotterweg weiter runter, dann Teerstraße runter in den Ort Niedersalwey. Links auf die Landstraße Richtung Sieperting und in Ortsmitte rechts abbiegen, Richtung Kückelheim.

Nun folgt ein Anstieg auf dieser Landstrasse und dann geht es hinab nach Kückelheim. Wir treffen auf die Landstraße Sieperting-Kückelheim (und den Sauerlandradring), halten uns aber an der Landstraße rechts in Richtung Kückelheim. Nach ca. 230 m, direkt am Ortseingang, biegen wir links in den Seitenweg. Nun links halten und nach etwa 800m die Schotterstrecke hoch. Dann geht es links in den Fichtenwald rauf und über einen sehr steilen Trail zum Waldweg. Diesen Waldweg links weiter, und immer geradeaus. Wir verlassen den Wald und blicken runter auf Eslohe.

Immer geradeaus runter, an der Domschänke vorbei (hier hat man die Gelegenheit ein Esselbräu (richtig gelesen mit Doppel-"s") zu trinken und die verbrannten 1000 kcal wieder zu ersetzen), an der Kirche vorbei, am Lokal Spritzenhaus gerade vorbei und die Hauptstraße in Eslohe direkt kreuzen.
Nun in die Someckestrasse immer geradeaus und dann geht es links den Keilerweg hoch. Den Weg immer geradeaus rauf, er wird als Hohlweg zum Schluß sehr steil.
An der Kreuzung (etwa km 16,4) geht es nun durch das Fichtenstück links ab zum Hexenplatz, einem Wallring. Wir fahren nun weiter zum Wennerwald. Unten kreuzen wir die B55 am sogenannten Wenner Stich. Geradeaus rüber und links den Feldweg runter, an der kfz-W§erkstatt vorbei bis zur Landstraße, dort rechts, Richtung Sieperting-Salwey.
Wir kreuzen den Sauerlandradring für 20m und halten uns schräg rechts hoch auf den Ponyweg (X13/X22) (Achtung, nicht nach rechts in die Kreisstraße abbiegen Richtung Sallinghausen!) Wir bleiben nun auf dem mit X13 gekennzeichneten Weg, nach der ehemaligen Bahnbrücke (Bahntrasse wird derzeit verfüllt) rechts und immer weiter geradeaus hoch. Nach wenigen Metern oben im Wald zweigt der X13 links ab, wir halten uns aber geradeaus und es geht ordentlich bergan. Diesen Weg immer weiter und dann runter zum Hammerkotten, (etwa bei km 25). Nun noch ein Stück bergauf, dann ein herrlicher Blick über Wenholthausen und es geht auf dem Waldweg leicht bergab. Achtung: nach ca. 700m scharf links rein. Es geht etwas hoch und dann umfahren wir den Beerenberg (Nicht den Bärenberg). Im scharfen Winkel treffen wir auf den bergabführenden X13, der uns zurück zum Ausgangspunkt führt.

Online-Information der markierten Wanderwege:
  • www.tim-online.nrw.de/tim-online
    In die Karte zoomen, ab Massstab 1:25000 kann man links das Kontrollkästchen aktivieren für "Freizeitinformationen", dann werden die aktuell markierten Wanderwege eingezeichnet. Super-Service! Karten können bis zur Größe DIN-A3 im pdf-Format erzeugt werden.
  • waymarkedtrails.org, sehr gut, die Daten basieren auf openstreetmap.org
Anmerkung: die mit X vom Sauerländer Gebirgsverein ausgezeichneten Wege eignen sich sehr gut für diese Touren. In der Regel sind die Strecken sehr gut gekennzeichnet.
Kleines Highlight ist der Fledermaustunnel.

Die Kilometerangaben beziehen sich auf die von mir gemachten Messwerte und können gegebenenfalls von Ihrer Tachometerangabe leicht abweichen. Planen Sie für die erste Tour etwas mehr Zeit ein.

Während der Sommermonate besteht die Möglichkeit das beheizte Freibad zu benutzen. Zur Stärkung bietet die örtliche Gastronomie Gelegenheit (siehe Aufstellung hier).

18. Mai 2022 (C) Andreas Stracke