23. Tour: Lenne-Ruhr-Marathon


Diese über 2000 Höhenmeter verschlingende Marathon-Runde hat ihren Namen von den beiden Flüssen, die die Rundstrecke durch den Naturpark Homert begrenzen.
Ausgangspunkt der Mountain-Bike-Fahrt ist der Platz vor der Schützenhalle mitten in Grevenstein (vor Abzweig nach Meinkenbracht). Hier kann man den Pkw abstellen. Weiterer Einstiegspunkt ist z.B. der Bahnhof in Meschede wer aus Richtung Ruhrgebiet anreist, oder der Bahnhof in Finnentrop (nahe Lenhausen), südwestlicher Einstiegspunkt.



Fahrstrecke: 80 km
Reine Fahrzeit: ca. 6 Stunden
Höhenmeter: ca. 2000 m


in Map anzeigen

GPS via TOP50-Overlay

GPX-Datei

kml-Datei für Google-Earth
Wegbeschreibung:


Kartendaten: OpenStreetMap-Mitwirkende, SRTM | Kartendarstellung: OpenTopoMap (CC-BY-SA)
(Karte anklicken zum Vergrößern)

Der erste Teil der Tour führt, zunächst auf die Homert. Dazu vom Parkplatz aus 200m die Landstrasse Richtung Wenholthausen, dann am Kreuz rechts die Teerstraße rauf. Nun sind wir auf dem sogenannten Homertkammweg (K4), der vom sauerländischen Gebirgsverein mit einem roten Dreieck markiert ist. Es geht am Bunderwehr - Funkturm vorbei, an Müllers Stein links weiter bis etwas unterhalb des Homert (höchster Punkt bei 656 mNN).
Weiter rechts die Schotterpiste runter bis zum Parkplatz Birkenbrauck. Hier kreuzen wir die Landstraße Salwey-Meinkenbracht und folgen weiter dem Homertkammweg K4. Es geht wieder bergauf, vorbei an Röhrenspring mit wunderbarer Aussicht über die Serkenroder Homert und weiter bis nach Wilde-Wiese.
Hier kommen wir aus dem Wald heraus auf eine Teerstrasse. Es lohnt sich, auf den Funkturm zu klettern (>100 Stufen) und die herrliche Sicht zu genießen.
Es geht am Turm vorbei bis kurz vor Wilde-Wiese. Links ca. 150 m die Landstrasse runter und dann mitten im Parkplatz links zwischen den Wiesen hindurch in den Wald und dann die Trails (mit X gekennzeichnet, X24: Möhne-Westerwald-Weg) steil runter bis Rönkhausen. An den Tennisplätzen entlang bis runter ins Lennetal.
Unten im Ort an der Landstraße besteht die Möglichkeit eine Backstube aufzusuchen (auch sonntags geöffnet). Im kreisverkehr geradeaus und nach der Lennebrücke links halten. Auf dem Radweg geht es nun durch das Lennetal bis Lenhausen.
In Lenhausen halten wir uns links, nicht lenneaufwärts, sondern links den Sauerlandradring, bis zum Wasserschloss. Direkt hinter dem Wasserschloss links rein und auf dem Wanderweg X22, dem sogenannten Kurkölner-Weg, wir halten uns jetzt immer an die X-Markierungen, lang bergauf bis zum Oberbecken des Pumpspeicherkraftwerkes Glinge. Vom Oberbecken geht es zunächst bergab, bis zur Landstraße (hier verlassen wir den X22), auf der wir links berghoch bis in den Ort Faule Butter (aus der Vogelperspektive) fahren.
Wir müssen ganz runter durch das Dorf und unten am Ortsende rechts ab, am Teich entlang geht es nun den X22 über die Serkenroder Homert an Schlipprüthen vorbei nach Fehrenbracht. Dort geht es einen Trail links runter nach Kückelheim und weiter auf dem X22 rauf auf "Die Höhe". Nun geht es hinab nach Eslohe und an der Kirche vorbei (Einkehrmöglichkeit in die Domschänke, mit eigener Hausbrauerei), am Park und Hallenbad vorbei, zur Landstraße. Links, und nach 300m, dort wo die Landstraße nach Sallinghausen abzweigt, führt der X22 nun hinauf Richtung Homert. 300m oberhalb der ehemaligen Eisenbahnbrücke (wird derzeit verfüllt) trennen sich nun X13 und X22.
Wir biegen rechts rein und es geht hoch auf den Windknochen und dort die Strasse wieder runter, an der Reithalle rechts vorbei nach Wenholthausen. Wir überqueren die Wenne, an der Hauptstraße links und direkt nach dem Gasthof Sauerländer Hof rechts rein.
Jetzt kommt ein 2 km langer, im Mittel 12 % steiler, Anstieg auf den Oesterberge. Rechts runter, am Gasthof vorbei, die Strasse links runter, Richtung Schüren. Am Waldrand biegt der X22 links ab und geht steil nach Schüren runter. Nun geht es am Flugplatz vorbei und kurz nach der Flugplatzeinfahrt den Feldweg links rein, und dann zum Hennesee. Wir queren die B55 und nach ca. 250 m geht es rechts runter an der Badebucht vorbei und weiter zum Staudamm. Am Beginn der Staumauer geht es links den Trail runter in die Stadt Meschede, an der Kirche vorbei, zum Bahnhof.


Auf dem Uferrandweg des Hennesee
Auf dem Uferrandweg des Hennesee.

Vom Bahnhof aus geht es nun über den mit XR gekennzeichneten Ruhrhöhenweg weiter. Zunächst über den schmalen Pfad hinauf zur St. Michaels Kapelle, weiter nach Berghausen, rechts zu den Windhäusern. Nun ein Stück auf der L840 nach Calle und auf dem Scheitelpunkt rechts ab. Kurz vor dem Buchenwald geht es links rein und es folgt ein ca. 3 km langer Singletrail. Unten im Ort angekommen geht es an Grewen-Mühle vorbei den Halloh rauf, nach der Kapelle dem Wanderzeichen Raute folgend, in den Ort Berge runter und wieder überqueren wir die Wenne. Die Hauptstarße rechts und dann sofort wieder links, durch die Wohnsiedlung hoch, zum Bildstock.
Am Bildstock geradeaus weiter und nach ca. 80m links rein. Nun sind wir auf dem mit X13 gekennzeichneten Weg und fahren auf diesem zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Online-Information der markierten Wanderwege:

  • www.tim-online.nrw.de/tim-online
    In die Karte zoomen, ab Massstab 1:25000 kann man links das Kontrollkästchen aktivieren für "Freizeitinformationen", dann werden die aktuell markierten Wanderwege eingezeichnet. Super-Service! Karten können bis zur Größe DIN-A3 im pdf-Format erzeugt werden.
  • waymarkedtrails.org, sehr gut, Daten basieren auf openstreetmap.org

Anmerkung:
Sehr gut vom sauerländischen Gebirgsverein markierte Strecke, häufig anspruchsvoll, die eine wirklich gute Orientierung ermöglicht. Man kann sich eigentlich nicht verfahren, da an jeder Weggabelung die Wanderzeichen (weißes X, häufig auf schwarzem Untergrund) zu finden sind. Wer glaubt, sich verfahren zu haben, fährt einfach zur letzten Weggabelung zurück und sucht nach den X-Zeichen.

Die Kilometerangaben beziehen sich auf die von mir gemachten Messwerte und können gegebenenfalls von Ihrer Tachometerangabe leicht abweichen. Planen Sie für die erste Tour etwas mehr Zeit ein.

Während der Sommermonate besteht die Möglichkeit das beheizte Freibad zu benutzen. Zur Stärkung bietet die örtliche Gastronomie Gelegenheit (siehe Aufstellung hier).

21. Mai 2022 (C) Andreas Stracke